Wurzelbehandlung bei Ihrem Zahnarzt in Baden-Baden: schonend & präzise mit modernster Technik

Mit einer Wurzelkanalbehandlung kann in vielen Fällen ein Zahn erhalten werden, dessen Pulpa entzündet oder sogar bereits abgestorben ist. Die Nutzung modernster Geräte sorgt dafür, dass häufig auftretende Komplikationen vermieden werden und der Patient dauerhaft schmerzfrei bleibt.

Die Wurzelkanalbehandlung (Endodontie) dient dem Zahnerhalt. Die entzündete oder abgestorbene Pulpa (Zahnmark) wird entfernt, sodass die Funktionsfähigkeit des Zahnes erhalten bleibt. Der Zahn kann somit auch als Pfeiler für eine Brücke dienen oder mit einer Krone versorgt werden.
Meist sind es Kariesbakterien, welche die Pulpa zerstören. Dringt die Karies tief in das Dentin ein oder verursacht ein Bruch das Eintreten von Bakterien in das Innere des Zahnes, hat dies eine Entzündung der Pulpa, die umgangssprachlich auch als Zahnnerv bezeichnet wird, zur Folge. Selten sind tiefe Zahnfleischentzündungen Auslöser für eine Entzündung des Zahnmarks. Die Pulpa besteht aus von Nerven und Blutgefäßen durchzogenem Gewebe und ist extrem empfindlich. Unbehandelt stirbt die Pulpa schließlich ab und der Zahn ist wurzeltot. Dieser Prozess ist meist sehr schmerzhaft und kann außerdem zu Vereiterungen führen, die den Kieferknochen an dieser Stelle zerstören. Das Wurzelkanalsystem eines Zahns ist leider in der Realität nicht so gradlinig wie auf schematischen Abbildungen, sondern verästelt und filigran. Aus diesem Grund konnte ein wurzeltoter Zahn früher nicht gerettet werden, sondern wurde gezogen. Mittlerweile stehen jedoch moderne Verfahren und medizintechnische Geräte zur Verfügung, die eine erfolgreiche Wurzelkanalbehandlung ermöglichen.

Profitieren Sie von unserer Behandlungskompetenz im Bereich der Endodontie:

  • erfahrene Behandlungspraxis
  • bestmögliche technische Ausstattung
  • Nutzung von Vergrößerungshilfen
  • moderne elektronische Längenmessung
  • ausführliche Beratung
  • beschleunigter Heilungsprozess
  • antimikrobielle Lasertherapie (aPDT)
Jetzt Termin vereinbaren!

Endodontie – letzte Rettung für stark geschädigte Zähne

Mit den Möglichkeiten der modernen Endodontie können heute viele Zähne gerettet werden und noch jahrzehntelang ihre Funktion erfüllen. Eine Entzündung der Pulpa (Pulpitis) geht meist mit starken Schmerzen einher, erfolgt jedoch manchmal auch völlig unbemerkt. In diesen Fällen wird das Problem oft zufällig durch eine Röntgenaufnahme oder einen Kältetest entdeckt. Ziel der Endodontie ist die Desinfektion und Befreiung des Wurzelkanalsystems von infiziertem Gewebe und Bakterien. Um die Wurzelkanalbehandlung erfolgreich durchzuführen, bedarf es der Erfahrung und moderner Geräte. Dr. med. dent. Philippe Vierling ist Ihr Endodontologe in Baden-Baden und verfügt sowohl über den nötigen zahnmedizinischen Erfahrungshintergrund, um den Wurzelkanal mit innovativer Technik schonend und dauerhaft zu sanieren.

Unsere Praxis arbeitet mit Vergrößerungshilfen und setzt die moderne elektronische Längenmessung des Wurzelkanals ein. Auf diese Weise kann auf zusätzliche Röntgenbilder verzichtet werden, die ansonsten während der Behandlung angefertigt werden müssten. Der Wurzelkanal wird gesäubert, sodass das entzündete Gewebe vollständig entfernt wird. Die Laseranwendung ermöglicht es, mit der antimikrobiellen photodynamischen Therapie (aPDT) die Bakterien an der Wurzelspitze abzutöten und reduziert damit die Gabe von Antibiotika. Das Laserverfahren ist überaus schonend und schmerzfrei und wirkt darüber hinaus beschleunigend auf den Heilungsprozess. Abschließend wird der Wurzelkanal mit biokompatiblem Material verschlossen.